DRITTER UND VIERTER STREICH DER CHARTREUSE REIHE …

BEUSER & ANGUS SPEZIAL

Im Netz stößt man immer wieder auf diesen Drink, den Gonçalo de Sousa Monteiro 2007 für den bekannten Barkeeper Bastian Heuser kreiert hat.
Letzterer saß an diesem Abend zusammen mit dem ebenfalls unter Mixologen nicht unbekannten Angus Winchester an der Bar und bat um einen Chartreuse Sour mit Eiweiß, dessen übrigen Zutaten überließ er Gonçalos Kreativität.

Entstanden ist dieser überaus wunderbare Drink, der das Zeug zum Klassiker hat.

Böse Zungen könnten behaupten, es handele sich hier um einen Last Word Cocktail,
dem einfach die Spirituose entzogen worden ist, aber das stimmt nur halb.
Der Last Word ist ein Equal Part Cocktail, bestehend aus Gin, Chartreuse, Maraschino und Zitrone.
Ein komplett anderes Geschmacksprofil.
Das herrlich cremige Mundgefühl durch das Eiweiß kommt noch als Häubchen oben drauf …

Gonçalo de Sousa Monteiro’s
BEUSER UND ANGUS SPEZIAL
4 cl Chartreuse Verte
1 cl Maraschino
2 cl Limette
Dashes Zuckersirup
Eiweiß
Orangeflowerwater
Erst Dry Shake, dann auf Eis schütteln.
In einen Tumbler auf eine Eiskugel abseihen.
Mit Dashes Orange Flower Water aromatisieren.

Ich habe die Mengen um ein Drittel reduziert,
da ich es in diesem Fall optisch schöner finde,
wenn das Glas nicht so voll ist und die einzelne Eiskugel sichtbar ist.

Man kann nur schwer widerstehen, sich nicht gleich einen zweiten zu mixen.

Dieser Drink zählt unter Anderem zu den am 2. Januar erwähnten Gründen,
für den um einen Tag verzögerten Neujahrsgruß!

Vulkane und Mönche, SILENCIO SUBLIME!

Animiert durch den BEUSER UND ANGUS SPEZIAL, kam ich ins Grübeln, ob ich nicht selber einen Chartreuse Verte Sour entwickeln kann, der sich geschmacklich von der Quelle meiner Inspiration deutlich absetzt.

All zu lange brauchte ich nicht, denn während mein Geist arbeitete, nuckelte ich gemütlich an einem echten Klassiker herum, dem PISCO SOUR.
Ebenfalls ein Sour mit Eiweiß, dessen Grundspirituose wahlweise ein chilenischer oder peruanischer klarer, weil ungelagerter, Brandy, der Pisco ist.

Der folgende Drink ist nichts weiter, als die Kombination eines Chartreuse Sour und eines Pisco Sour.

Oder ein Last Word, ohne Maraschino, mit Pisco und Honig.

Raul Duke’s
SILENCIO SUBLIME
2 cl Chartreuse Verte
2 cl Pisco
2 cl Limette
2 cl Honig
Ein kleines Eiweiß
Alle Zutaten trocken schütteln, auf Eis schütteln und in ein Cocktail Glas abseihen.
Mit einem Limetwist garnieren.

Um es geschmacklich spannender zu machen, habe ich zum süßen flüssigen Linden-Honig eingesetzt.

Das passt prima, denke man nur an die unzähligen Kräuter und Blüten unter den bis zu hundertdreißig, größtenteils geheimen Bestandteilen der Chartreuse Verte, wie sie im Sommer von fleißigen Bienen umschwirrt und bestäubt werden.

Es kann sich sehen lassen, das Resultat.

Die Namensgebung fiel mir nicht schwer.
Die Chartreuse wird bekanntlich von französischen Kartäuser Mönchen hergestellt, die seit Jahrhunderten in strengster Stille, nach einem Schweigegelübde leben und arbeiten.

Denke ich an Chile, dem Herkunftsland des von mir verwendeten Piscos, fällt mir als erstes die unbeschreibliche Stille der nördlichen Wüsten ein, die von der Küste bis in die Spitzen der Anden Kordilleren reichen.

Also gab ich dem Drink den Namen, Erhabene Stille, SILENCIO SUBLIME !

Für heute ist mein Tagewerk geleistet, hab ‘nen leichten Glimmer und bin durchaus einmal zufrieden mit mir …

raul duke

Raul Duke ist soeben aus Las Vegas zurück. Jetlag und Hangover sind ihm unbekannt. Er stand selber schon hinter dem Tresen der Mprezz. Spricht schneller (und mehr), als Dieter Thomas Heck. Hobbys: Wertvolle Glasware vom Tresen fegen. ;-) Aber hallo...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

eins × vier =