TRINKEN UM ZU ZERSTREUEN …

Hier sind wir mal wieder beim Thema Schnaps mit Schnaps verrühren.
Es musste etwas starkes her!
Wir hatten spontan eine sehr gute Freundin zum Abendessen zu Besuch, die zwei Tage vorher, einen schweren Schicksalsschlag erlitten hatte und so suchte sie etwas Zerstreuung.
In Sachen Zerstreuung bin ich gut, verfüge über einiges Wissen in dem Bereich und über eine große Anzahl an Zerstreuungsrequisiten.
Sprich: Spirituosen, Liköre, Wermuts, Sirups und schicke Glasware!
Zitrusfrüchte oder Tonic waren zwar nicht im Haus und dry Martini Cocktail, wie auch der Manhattan, kommen in unserem Freundeskreis im allgemeinen nicht so gut an, aber trotzdem, wer zu uns nach Hause kommt, kann immer auf geistige Ergüsse zählen, verbale, wie auch flüssige!
Also was tun?
Ich hatte durchaus Lust auf einen Manhattan, aber für unseren Besuch musste es eine leichtere und zugänglichere Version her.
Da kam mir der RED HOOK in den Sinn, ebenfalls benannt nach einer Gegend in New York, genau wie sein weltbekannter Verwandter.
Statt nur Bourbon und italienischen Wermut zu benutzen, kommen hier Rye Whiskey und der etwas herbere Punt e Mez zum Einsatz. Gepimmt wird das Ganze durch eine fruchtige Portion Maraschino.
Das Resultat ist wesentlich lieblicher, als der sehr knackige Manhattan.
Ich steh total auf den Drink und neuerdings auch unsere liebe Freundin.

 

RED HOOK
6 cl Beam Rye Whiskey
1,5 cl Punt e Mez
1-1,5 cl Maraschino
Auf Eis sehr kalt rühren, abseihen und mit einer Kirsche garnieren.

Die Menge des Maraschino Likörs hängt vom jeweiligen Geschmack ab.

Da wir den ersten der vier Drinks direkt nach dem Essen tranken, habe ich mich für die süße Variante entschieden und habe die nachfolgenden dann etwas trockener werden lassen.

Wie schmeckt der RED HOOK denn nun?
Der erste Moment wird ganz klar vom Whiskey dominiert, aber innerhalb von Sekunden schalten sich Wein und Kirschnoten dazu und der Mund ist erfüllt von einem angenehm süßen, sehr runden Gesamteindruck, während die Kehle, durch die recht große Menge an Alkohol in diesem Drink, eine leicht ölige Wärme erfährt.

Für mich bis dato der beste gerührte Cocktail, den ich kenne!

Ebenfalls sehr lecker und in die gleiche Kerbe schlagend ist der Brooklyn Cocktail, mit dem ich den Abend beendet habe.

Der Brooklyn ist viel älter als der Red Hook und genau genommen resultiert letzterer aus dem ersten.

Wahrscheinlich entstand der Red Hook durch den Umstand, das Amer Picon seit langer Zeit in den USA nur schwer erhältlich ist. Man wird durch den Einsatz von Punt e Mez versucht haben die bitteren Noten des Picon zu ersetzen.

 

Brooklyn cocktail
6 cl Rye whiskey
2 cl roter Wermut
0,7 cl Maraschino
0,7 cl Amer Picon
Zubereitung wie beim Red Hook.

Das Foto entstand bei einem Versuch mit Bourbon. Das Foto war gut, die Rye Variante besser!

Ich habe an dieser Stelle mal wieder den 1776 Rye Barrelproof genommen, was den drink auf grund des hohen Alkoholgehalts sehr knallig macht.
Aber dieser Rye bringt einfach extrem viel wunderbare Würze in den Drink!
Wer nun die beiden Cocktails vergleicht, denkt schnell, das sie fast gleich schmecken müssen.
Weit gefehlt, bringt doch der PICON eine gehörige Menge bitteren, dunklen Malz ins Spiel und vor allem eine Orangen Note, die dem Ganzen einen komplett anderen Dreh gibt.
Erwähnt werden muss auf jeden Fall, des der Brooklyn im Original mit Dry Wermut gemixt wird und damit automatisch etwas trockener daher kommt.
Die Version mit rotem Wermut, die gelegentlich Bushwick genannt wird, schmeckt mir einfach besser und der Name Brooklyn gefällt mir besser.
Sucht es Euch aus, welche Variante Euch besser gefällt, der Don ist in jedem Fall in der Lage, alle genannten Drinks in der gewohnten Qualität zu servieren.

Die Mission des Abends war ebenfalls sehr erfolgreich, es wurde gegessen, getrunken, ausgelassen gequasselt und viel gelacht!

raul duke

Raul Duke ist soeben aus Las Vegas zurück. Jetlag und Hangover sind ihm unbekannt. Er stand selber schon hinter dem Tresen der Mprezz. Spricht schneller (und mehr), als Dieter Thomas Heck. Hobbys: Wertvolle Glasware vom Tresen fegen. ;-) Aber hallo...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

drei × eins =