DRINKIN’ BITTER-SWEET…

Gestern Abend, nach einem langen und harten Tag am Weserstrand,  hatte ich Lust auf ein kleines Betthupferl und entscheid mich einen Drink zu machen, den ich auf dem IMBIBE Blog, in einer Liste von 20 empfehlenswerten Drinks mit Orgeat fand.

Ich bin dann mit dem Drink zu meiner Ehefrau, die die Beste der Welt ist, ins Bett gehüpft und wir haben uns ein paar Folgen „Umbrella Academie“ angesehen, während ich genüsslich an meinem Kaltgetränk nuckelte…

 

Raul Yrastorza‘s
THE CHESTNUT CUP
3 cl Gin
3 cl Campari
3 cl Zitrone
2 cl Orgeat
Auf Eis schütteln und in ein Glas Pouren.
Mit Crushed Ice auffüllen.
Zitrone als Garnitur.

Was gibt’s davon zu erwarten?
Nix Neues!

Aber wo steht geschrieben, das es immer neu und aufregend zu gehen muss?

Der Drink schmeckt genauso, wie ich es mir beim Lesen des Rezeptes vorstellte!

Herrliche Süß-Sauer-Bitter Kombination, wie ich es liebe.
Campari und Orgeat passen immer hervorragend zusammen, die Bitterkeit des Einen und die süße Mandel des Anderen ergeben zusammen so richtig Marzipan, mit einem Touch Orange vom Campari.

Witziger Weise kommt der Gin erst beim Schlucken zum Vorschein und zwar erstaunlich deutlich.
Der Plymouth Gin, den ich verwendet habe, durchbricht die Dominanz der anderen Zutaten mit einer gut wahrnehmbaren Wacholdernote.

Alles in Allem eine runde Sache, optisch schön rot, erfrischend und mit lang anhaltendem Abgang.

Empfehlenswert!!

raul duke

Raul Duke ist soeben aus Las Vegas zurück. Jetlag und Hangover sind ihm unbekannt. Er stand selber schon hinter dem Tresen der Mprezz. Spricht schneller (und mehr), als Dieter Thomas Heck. Hobbys: Wertvolle Glasware vom Tresen fegen. ;-) Aber hallo...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

drei × eins =