EIN HIGHBALL FÜR JEDEN GELDBEUTEL

Als erstes sei erwähnt, das ich, nach ersten Recherchen zu diesem Drink, schon fast die Lust verloren habe, über ihn zu schreiben.
Der Grund dafür ist, das der Rum Hersteller Goslings sich den Namen DARK’N’STORMY hat schützen lassen!
Er darf nur so genannt werden, wenn er mit Goslings Black Seal und dem firmeneigenen Gingerbeer zubereitet wird.
Der Drink soll an der Bar des Royal Bermuda Yacht Club, Hamilton, Bermuda kreiert worden sein, dem Ort des Stammhauses der Firma Gosling und enthielt der Legende nach eben diesen Rum.

Diese Art von Protektionismus finde ich Scheisse!

Es wäre das Gleiche, wenn Jörg Meyer sich den Namen Gin Basil Smash hätte schützen lassen.

Als zweites schreibe ich trotz allem Unbill über dieses Getränk, kanns halt nicht lassen, mir gefällt allem voran der Name einfach zu gut!

Der Drink ist nämlich ausgesprochen lecker, Durst löschend und auch noch extrem einfach zu machen.

Ein klassischer Highball eben.

 

DARK & HORNY,
BRIGHT & WINDLESS,
WHAT EVER…
6 cl Plantation origanal Dark
10 cl Fevertree Gingerbeer
Im Glas auf Eis bauen und kurz umrühren.

Manche geben auch noch etwas Limette hinzu, und dekorieren mit einem Limettenachtel.
Mit Limette schmeckt es auch gut, aber in der obigen Version ist ‘ne Garnitur schon viel zu viel Schnick Schnack!

Ich habe zuerst das Gingerbeer ins Glas gegeben, und nicht umgerührt, damit es auf dem Bild schöner aussieht.

Den Namen habe ich sicherheitshalber geändert, um nicht Post von irgendeinem windigen Winkeladvokaten zu empfangen.

Des Geschmacks wegen sollte man auf jeden Fall einen kräftigen dunklen Rum verwenden, junge milde Sorten gehen im aufdringlichen Gingerbeer komplett unter.

Man sollte den Rum schmecken, also keinen Baby Girl Mix, bitte!

Teuer muss es auch nicht sein, Plantation original Dark passt super,
mit dem guten alten Myers’s hat es mir ebenfalls sehr gut gefallen.
Preislich spielen beide in der selben Liga, und genug Eier in der Hose haben sie auch,
um hier bestehen zu können.

Muss also nix kosten!
Einer der vielen Gründe einen DARK’N’STORMY zu trinken!

Wer meint er muss, kann natürlich auch Ron Zafra Master Reserve für runde 50 Kracher in den Drink kippen, aber wirklich nur, wer meint er muss …

Wer also Gäste einlädt, um sich spaßig mit ihnen zu besaufen, der kann spätestens nach zwei bis drei Drinks keine hochtrabenden, aufwändigen Cocktails mehr mixen.
(Ich schon! Weihrauch!!)
Einer der vielen Gründe für abstinente Barkeeper, oder einer der vielen Gründe, einen DARK’N’STORMY zu trinken!

Schmeckt echt geil!
Noch einer der vielen Gründe, viele DARK’N’STORMY zu trinken!

Fallen jemandem weitere Gründe ein, keinen, oder einen DARK’N’STORMY zu trinken, freuen wir uns, über Kommentare Eurerseits!

Nicht immer nur konsumieren, teilhaben und beteiligen, ist die Devise!

Apropos konsumieren, an dieser Stelle ist es, nach langer Zeit, mal wieder angebracht:

“Ich grüße alle Wirkungstrinker!!”

raul duke

Raul Duke ist soeben aus Las Vegas zurück. Jetlag und Hangover sind ihm unbekannt. Er stand selber schon hinter dem Tresen der Mprezz. Spricht schneller (und mehr), als Dieter Thomas Heck. Hobbys: Wertvolle Glasware vom Tresen fegen. ;-) Aber hallo...

3 thoughts on “EIN HIGHBALL FÜR JEDEN GELDBEUTEL

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

7 − eins =