Bijou – Grüner wirds nicht!

Der Januar steht auf der Mprezz und im Zweiten Raum in Elsfleth an der Hunte Weser
ganz im Zeichen der Grande Dame der Liköre, der grünen Chartreuse.

Was liegt da näher, als zeitlich in die ferne Ferne zu greifen
und ein Rezept aus dem Hut zu ziehen,
welches seit Anbeginn der Cocktailkultur einen Namen hat,
der Bijou Cocktail,
Juwel, Schmuckstück, Kleinod und
Frauenvorname der das ‘faire la lassive’ verkörpert,
wenn man Henry Miller und Anais Nin Glauben schenken möchte.
Erwähnt von Harry Johnson, Harry Craddock,
von David Embury als Amber Dream, oder Sweet Martini bezeichnet
taucht die Bijou in vielen gängigen Cocktail Büchern vergangener Dekaden
auf, natürlich auch bei Schumann,
(hier sogar mit einem ähnlichem Rezept wie unseres)
fristet der Bijou Cocktail allerdings ein Schattendasein.

Bijou

3-4cl Tanqueray Gin
2cl Noilly Prat
1cl Chartreuse Verde
Dashes Orange Bitters

Genüsslich auf Eiswürfeln verrühren

und mit einer Limettenzeste abpritzen und garnieren

Obenstehende Version weicht vom urprünglichen Rezept stark ab.
Unserer ist trockner und grüner.

Fragen ältere Versionen nach italienischem Vermouth
und nach gleichen Anteilen aller Zutaten,
wurde oben zu trocknem Vermouth gegriffen
und die Gin Lastigkeit betont.
Dies tut dem Drink gut, speziell bleibt er dennoch.

Interessant, aber gerade nicht zur Hand,
wäre eine Variante mit anisfreiem Absinth,
der ohne die übermächtige Zuckerlast der Chartreuse auskommt
und ein trockneres Ergebnis erzeugen müsste.
Das könnt ihr denn im heimischen Labor selbst zusammenrühren.

Wohl bekomms!

Don Sling

Don Sling, bezeichnet sich gerne als Barkeeper in der 3.Generation. 2016 feierte er sein 20 jähriges Tresen Jubiläum. Bottoms Up!

One thought on “Bijou – Grüner wirds nicht!

  • 8. Januar 2018 um 9:29
    Permalink

    wirklich schickes bild, mein junge!

    Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

sechzehn − acht =